Unveröffentlicht 2: „Obermenzing“ Boubas Umu, Claas Triebel, Marian Kalus


Obermenzing ist ein bemerkenswerter, vor 250 Jahren hätte man gesagt, ein merkwürdiger Teil Münchens. Selten zerrissen, vielfältig, homogen, flach und tief zugleich, widersprüchlich, enantiodromisch. Obermenzing ist der enantiodromischte Stadtteil Münchens. Bahnhofsniederungen, Kulturhöhepunkte, Gewerbehässlichkeiten, Verkehrschaos, Fahrradwege, Stauzonen und Spielstraßen, Ruhezonen mit Schlosspark, Nymphen und Eremiten. Nicht zuletzt wird Obermenzing von einem Fluss  durchlaufen, der so berühmt ist wie das Oktoberfest, Kreide, Trias, Jura und Archaikum: die Würm.

Ebenso klingt „Obermenzing“, ein Stück privater Musikgeschichte, das während der Haidhausensession im August 2002 von Andreas Kaps (b), Peter T. Lenhart (dr), Claas Triebel (kaoss, pulse), Marian Kalus (echo), Stefan Lindl (as) eingespielt wurde.

Unveröffentlicht: „Haidhausen“ Boubas Umu und Claas Triebel, Marian Kalus

 

Im August 2002 nahmen Andreas Kaps (b) , Peter T. Lenhart (dr), Stefan Lindl (sax etc.) und Claas Triebel (koass pad, Waldorf pulse)  sowie Marian Kalus (decks) in einer verregneten Sommernacht 17 Stücke in einem Haidhausener Studio in München auf. Die improvisierten Musikstücke liefen unter dem Programm „Stadtviertel“. Das serielle Stück umu Nr. 10 „Haidhausen“ blieb ebenso unveröffentlicht wie die anderen auch.


sub-bavaria über Boubas Umu